Abgesahnt: KreisBESTENwettkämpfe der Leichtathletik 2022

Endlich wieder Wettbewerbe im Sport – hier die Kreisbestenwettkämpfe in der Leichtathletik am Mittwoch, den 14.9.2022!

Sieben Schulen folgten der Einladung ins Nienburger Stadion, darunter die beiden Gymnasien der Stadt Nienburg, die IGS, die OBS Nienburg, die OBS Marklohe, die OBS Steimbke und auch dabei das Gymnasium Stolzenau.

Erst einmal im Nienburger Stadion angekommen, sah man den Schülerinnen und Schülern aller Schulen die Begeisterung und Motivation an, sich in einem fairen Wettstreit zu messen, zumal auch das Wetter mitspielte und es zwar zunächst kühl, aber trocken blieb.

Nahezu alle sechs Leichtathletinnen und elf Leichtathleten des Gymnasiums Stolzenau bestätigten die sehr guten Leistungen unserer schulinternen Bundesjugendspiele, die schließlich die Voraussetzung für eine Teilnahme an den Kreisbestenwettkämpfen waren. So erreichten fast alle Athletinnen und Athleten erneut eine Ehrenurkunde im Dreikampf, wobei die drei Disziplinen bereits zu Beginn des Wettbewerbs festgelegt werden mussten. Neben Sprint, Weitsprung, Schlagballweitwurf, Kugelstoßen stand auch eine Mittelstrecke (800m und 1000m) im Angebot. Dort hatte über die „Eintausend“ in einem taktisch klug geführten Rennen am Schluss Delyar Zibo die Nase vorn, der sich zunächst in abwartender Position alle Optionen offenhielt. Ricardo Piras landete beim Weitsprung erst nach über 5 ½ Metern. Für ihn wurden 5,57 m als Weite festgestellt. Auch im Sprint zeigten sich Qualitäten. Bereits nach beachtlichen 11,1 Sekunden erreichte Justin Witowski die Ziellinie im Lauf über die 100 Meter. Ebenfalls die Mädchen stellten ihre sportlichen Qualitäten im Dreikampf klar unter Beweis und drei Damen landeten unter den besten Athletinnen des Landkreises. Neben Svea Bödeker erreichte auch Sofia Kotov einen zweiten Platz in ihrem Jahrgang, Tamy Lynn Meyer einen dritten Platz. Bei den Jungen erzielten Tammo Keitsch und Leonandis Kohl jeweils einen zweiten Platz. In den Jahrgängen 2005 erreichte Delyar Zibo den ersten Platz, ebenso Ricardo Piras im Jahrgang 2006.

Weiterhin konnte das Gymnasium Stolzenau seine Fähigkeiten im Teamsport beweisen. Hier demonstrierte man großes Kalkül, taktisches Geschick und sportliche Leistungsfähigkeit, die man gemeinschaftlich ins Rennen schickte. In einem Staffelwettbewerb gewann am Ende souverän das Stolzenauer Oktett (vier Mädchen und vier Jungen) gegen die Staffeln der anderen sechs Schulen.

Dass Sport Spaß und Freude bereitet und Begeisterung auslöst, zeigte sich nicht erst bei der Übergabe der Urkunden in einer sehr gut organisierten Veranstaltung unter der Leitung des Fachberaters für Schulsport Christian Tonne. Alle Athletinnen und Athleten wurden in einzelnen Wettbewerben lautstark von den anderen unterstützt, nicht zuletzt sogar von Mitbewerbern und auch schulübergreifend gab es Lob und Anerkennung für die erbrachte Leistung. Krönender Abschluss war die Begeisterung aller, sowohl der Lehrerinnen und Lehrer als auch aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer für die oben erwähnte Sprintstaffel zum Abschluss der Kreisbestenwettbewerbe.

Scroll to Top