Ankündigung: Von Räubern, Graugnomen, Wilddruden und Rumpelwichten

Schülerinnen und Schüler der Musicalklassen 5 und 6 des Gymnasiums Stolzenau sowie der S1 der Helen-Keller-Schule Stolzenau bereiten sich auf große Musicalaufführung vor

Astrid Lindgren ist bis heute sicherlich zu Recht eine der bekanntesten und beliebtesten Kinder- und Jugendbuchautorinnen der Welt, die mit ihren zeitlosen Geschichten Generationen begeistert hat. Einer ihrer letzten großen Romane stellte 1981 noch einmal ein selbstbewusstes Mädchen in den Mittelpunkt, das in einer harten und schroffen Welt unbeirrt ihren Weg geht. Die Rede ist von Ronja Räubertochter, die auf der Mattisburg als Tochter des Räuberhauptmanns Mattis und seiner Frau Lovis geboren wird und inmitten der ungehobelten Räuberbande ihres Vaters aufwächst. Sie lernt schon bald Birk kennen, den Sohn des verfeindeten Räuberhauptmanns Borka und dessen Frau Undis, die zu allem Überfluss in dem Teil der Mattisburg leben, der durch einen Blitzeinschlag während Ronjas Geburt vom Hauptbau getrennt wurde und nun von Borka und seinen Räubern als Borkafeste bezeichnet wird. Die beiden Kinder freunden sich trotz ihrer Herkunft schnell an, da sie bald merken, dass sie einander vertrauen und sich aufeinander verlassen können, wenn es für einen von ihnen brenzlig zu werden droht. Und Gefahren gibt es reichlich in dieser Welt, liegen in den die Burg umgebenden Wäldern doch nicht nur die beiden Räuberbanden auf der Lauer, sondern treiben dort auch manch gefährliche und irritierende Kreaturen wie Wilddruden, Graugnome und Rumpelwichte ihr Unwesen. Ronjas und Birks Freundschaft wird aber auf die ultimative Probe gestellt, als der Konflikt zwischen den beiden Räuberbanden eskaliert und Mattis Birk gefangen nimmt. Ronja entscheidet sich Birk auf unvorhergesehene Weise zu helfen, bricht dadurch mit ihrem Vater und hat schon bald mit Konsequenzen zu kämpfen, die nicht nur für sie lebensbedrohlich werden…

Das spannende Musical „Ronja Räubertochter“ von Karin Freist-Wissing und Tono Wissing nach dem bekannten Roman von Astrid Lindgren entführt die Zuschauer in eine fantastische Abenteuerwelt, in der viel passiert und in der neben all der Spannung und Überraschungen auch eine gehörige Portion Spaß für gute Unterhaltung sorgt. Dieses turbulente Stück auf die Bühne zu bringen, daran arbeiten seit einigen Monaten die Schülerinnen und Schüler der Klassen 6b und 5b des Gymnasiums Stolzenau sowie der S1 der Helen-Keller-Schule, die als Akteure auf der Bühne singen und spielen. Dabei sind einige schauspielerische Herausforderungen zu bewältigen, vor denen die Schülerinnen und Schüler stehen und die sie zusammen mit den Regisseuren Elisabeth Lathwesen und Willem-Alexander Rode zu meistern versuchen. Schließlich gilt es eine fantasievolle und raue Räuberwelt zum Leben zu erwecken, die von urigen Typen und seltsamen Fabelwesen bevölkert wird. Diese in ihren Eigenarten, die weit von der eigenen Lebenswelt entfernt sind, pointiert darzustellen, bedarf viel intensiver Probenarbeit. Die größte Herausforderung sind aber sicherlich die vielen Songs, die sowohl sängerisch einstudiert als auch mit den Bewegungsabläufen einer festen Choreografie verbunden werden müssen, damit das Musical optisch und akustisch den Zuschauer in die Welt Ronjas mitnimmt. Unter der musikalischen Leitung von Christiane Sprick arbeiten Raphael Munk, Madlen Behnke, Silke Corus und Simone Bollhorst mit den Schülerinnen und Schülern der Musicalklassen des Gymnasiums und der S1 der Helen-Keller-Schule an der klanglichen Bewältigung dieser Aufgabe. Gleiches gilt für die Band, welche die Darsteller live begleiten wird.

Mit viel Disziplin und unter Hochdruck arbeiten alle Beteiligten daran, dass zur Premiere am Sonntag, den 05. FEBRUAR 2023 um 16 Uhr im Forum des Gymnasiums Stolzenau die Räubereskapaden beginnen und die Zuschauer von der Geschichte in ihren Bann gezogen werden können. Alle Beteiligten würden sich sehr über zahlreiche interessierte Zuschauerinnen und Zuschauer freuen.

Scroll to Top