Gymnasium Stolzenau richtet erneut FLL aus

Am 7. Dezember 2019 ist das Gymnasium Stolzenau nun schon zum vierten Mal Ausrichter eines Regionalentscheids des weltweit größten Robotik- und Forschungswettbewerb “FIRST LEGO League” gewesen. Die Veranstaltung war rundum ein voller Erfolg.


Nach monatelanger, intensiver Vorbereitung war es am 7.12.2019 endlich wieder so weit: Die FLL machte Station in Stolzenau. Der Wettbewerbsstandort zählt im Rahmen dieses Wettbewerbs inzwischen zu den größten in Deutschland, 20 Teams aus Niedersachsen hatten sich angemeldet. In diesem Jahr gab es deutschlandweit nur zwei Wettbewerbsstandorte mit noch mehr angemeldeten Teams (Paderborn [22] und München [24]).

Früh morgens um 7:30 Uhr öffneten sich die Türen der Schule und die ersten Teams trafen ein. Kaum später, um 7:45 Uhr, begann das Jury-Briefing, insgesamt waren über dreißig Juroren mit den Bewertungen der Teams in den Kategorien “Roboter-Design”, “Forschungspräsentation” und “Teamwork” beschäftigt. Parallel zu den am Vormittag stattfindenden Jury-Bewertungen bereiteten sich die Teams auf die vierte Bewertung vor: das Robot-Game. Der Nachmittag stand dann fast vollständig im Zeichen dieses Roboter-Wettkampfs.

Die Technik-AG der Schule hatte das Forum am Tag zuvor in eine Wettkampf-Arena umfunkioniert – mit entsprechender Beleuchtung und Video-Übertragung der Spieltische auf eine Großbildleinwand. Somit konnten die Zuschauer das Geschehen entweder live verfolgen oder gemütlich sitzend die per Beamer übertragenen Bilder von den Wettbewerbstischen betrachten.

Vor dem Halbfinale des Robot-Games wurden die drei besten Forschungspräsentationen vor allen Teilnehmern, Coaches und Besuchern noch einmal live in der Mensa vorgeführt, damit die Jury noch weitere Eindrücke erhalten und anschließend den Sieger küren konnte. Diese Gelegenheit der Präsentation vor großem Publikum bekamen die Teams “Robotigers” von der KGS Ronnenberg, das Team “sChiller” von der Schillerschule Hannover sowie das heimische “WPU8-Team”.

Im anschließenden Halbfinale des Robot-Games standen sich die “Robotigers” und das Team “Hands off Robot” vom Gymnasium Corvinianum in Northeim gegenüber, an der anderen Wettbewerbsinsel kämpften das Team “Error 404”, ebenfalls vom Gymnasium Corvinianum, sowie das “WPU8-Team” vom Gymnasium Stolzenau um den Einzug ins Finale.

Im ersten Halbfinale konnten sich die “Robotigers” durchsetzen, das zweite Finale gewann unser “WPU8-Team”. Damit hatte zum ersten Mal ein Team vom Gymnasium Stolzenau das Finale beim Robot-Game einer FIRST LEGO League erreicht. Leider konnte der Roboter seine starke Performance aus den Vorrunden im Finale nicht auf das Spielfeld bringen, so dass wir am Ende – als gute Gastgeber – den Robotigers den Siegerplatz überlassen mussten.

Vom Gymnasium Stolzenau waren noch drei weitere Teams am Start, das “WPU8-Team 2” erreichte im Robot-Game Platz 7, unser jüngstes Team “Legoten” erreichte mit Platz 10 einen Rang in der oberen Hälfte und das “Team Weisheit” mit Schülerinnen und Schülern aus dem Jahrgang 9 erkämpfte sich Rang 16 des Robot-Games.

Da alle vier Kategorien (“Robot-Game”, “Roboter-Design”, “Forschungspräsentation” und “Teamwork”) bei der FLL gleichwertig sind, ist eine gute Platzierung im Robot-Game alleine noch lange nicht ausschlaggebend dafür, ob ein Team den Sprung ins Semi-Finale schafft. Bei 20 gemeldeten Teams platzieren sich die ersten drei Teams für eben diese nächste Stufe des Wettbewerbs, in der dann die Teilnehmer für das Europa-Finale ermittelt werden. Aus Stolzenau qualifizierten sich in diesem Jahr das Team “sChiller” als insgesamt drittplatziertes Team für die nächste Runde sowie der “Seriensieger” der Robotigers. Die beiden Teams werden begleitet vom “WPU8-Team”, somit hat zum ersten Mal ein Team vom Gymnasium Stolzenau das Semi-Finale bei der FIRST LEGO League erreicht. Diese nächste Runde wird am 18./19. Januar in Aachen ausgetragen.

Ein großer Dank gebührt dem Rotary Club Stolzenau, der einerseits die Finanzierung des Wettbewerbs abgesichert hat und andererseits in seinem Netzwerk eine Vielzahl von hervorragenden und fachkundigen Juroren rekrutieren konnte, die einen ganzen Tag lang das Interesse und die Begeisterung junger Menschen an den Themenfeldern “Robotik”, “Naturwissenschaften” und “Informatik” hautnah miterleben durften.

Voraussichtlich wird es auch im Dezember 2020 wieder einen FLL-Regionalentscheid in Stolzenau geben. Für Lehrerinnen und Lehrer, aber auch interessierte Coaches aus anderen Bereichen, wird es am 25. April 2020 einen Workshop geben, bei dem Grundlagen vermittelt werden, was man als Coach wissen und unternehmen muss, um ein Team erfolgreich auf eine FLL-Saison vorzubereiten. Der Workshop wird von der NanoGiants Academy angeboten und ist bereits online buchbar unter https://nano-giants.net/events/fll-jumpstart-stolzenau-2020/.

Wir hoffen, dass im nächsten Jahr wieder viele Teams aus ganz Niedersachsen den Weg nach Stolzenau finden werden, wenn der Name des Trägervereins der FLL in Deutschland wieder Programm wird: “Hands on Technology”!

Bilder: “Die Harke”, “PR-AG Gymn. Stolzenau”

Scroll to Top