Vorlesewettbewerb 2020 – etwas anders

Der alljährlich und bundesweit stattfindende Vorlesewettbewerb wurde auch dieses Jahr, aber etwas anders im Gymnasium Stolzenau ausgetragen.

Durch die Coronapandemie haben wir als Schule leider viele Veranstaltungen absagen müssen, den Vorlesewettbewerb konnten wir glücklicherweise trotzdem stattfinden lassen.

So lasen in diesem Jahr die Teilnehmer/-innen Mika Redlich (6a), Marlene Sudmann (6b), Ida Menze (6c) und Clara Kirchner (6d), welche zuvor auf Klassenebene im Rahmen des Deutschunterrichts von ihren Mitschüler/-innen ausgewählt wurden, zuerst jeweils Textabschnitte aus selbst ausgewählten Jugendbüchern vor (hier: „Internat der bösen Tiere“, „Die Tür zur Zeit“, „Rita das Raubschaf“, „Alea Aquarius“), während die Jury – bestehend aus Frau Mailand (Bibliothek), Frau Putzmann sowie zwei Schüler/-innen des 13. Jahrgangs  – ihren Lesevortrag bewerteten.

Anders als in den letzten Jahren nahmen die Teilnehmerinnen Ida Menze (6c), Clara Kirchner (6d) und auch Jurymitglieder/-innen per Videokonferenz an dem Vorlesewettbewerb teil.

Nachdem die Teilnehmer/-innen selbst ausgewählte Textstellen vorgelesen hatten, war es nun Aufgabe dieser, eine ausgewählte, ihnen unbekannte Textstelle aus dem Buch „Wrrk“ vorzulesen.

Da die Qualität des Vorlesens durch die Videokonferenz deutlich verschlechtert wurde, was zu einem enormen Nachteil für die Teilnehmer/-innen führte, entschied sich die Jury, dass dieses Jahr alle Teilnehmerinnen einen Preis verdient haben.

Zur Schulsiegerin des Lesewettbewerbs loste die Jury am Ende der Veranstaltung Marlene Sudmann aus.
Sie wird nun am Lesewettbewerb auf Regionalebene teilnehmen.

Die Schulsiegerin des Lesewettbewerbes Marlene Sudmann
Scroll to Top