Wie das Leben so spielt ;) 11.5./12.5./13.5.22 jeweils 19:30 Uhr

Schülerinnen und Schüler der Theater-AG des Gymnasiums Stolzenau bereiten sich auf die Aufführung eines Sketcheabends unter dem Motto „Geschichten, die das Leben schreibt“ vor

Wer das Forum des Gymnasiums Stolzenau betritt, fühlt sich auf den eingestaubten Dachboden eines alten Hauses versetzt. Der Geist vergangenen Glanzes und Lebens ist hier spürbar – das Treiben einer weit zurückliegenden Zeit. Drei Jahre ist es nun mittlerweile her, dass die Theater-AG des Gymnasiums Stolzenau auf dieser Bühne begeistern konnte. Vor zwei Jahren verhinderte die Corona-Pandemie eine Woche vor der Premiere die geplante Aufführung des Kriminalstücks „Der Tod des Sherlock Holmes“ und ließ die Bühne des Forums des Gymnasiums seitdem verwaist zurück. Doch nun ist es endlich Zeit, den Staub von den Brettern, die die Welt bedeuten, zu entfernen und die Bühne wieder mit Leben zu erfüllen und neue Geschichten auf ihr zu schreiben.  

Wie die Arbeit aller schulischer Arbeitsgemeinschaften war die der Theater-AG in den letzten zwei Jahren mehr als erschwert: Die Schulschließungen, das Trennen der Jahrgänge (die TeilnehmerInnen kommen aus den Jahrgängen 7-13), die Maskenpflicht und die ständigen Ausfälle in Folge der Pandemie zu kompensieren, wurde zur Sisyphusaufgabe. Allen Widrigkeiten zum Trotz arbeiten die Schülerinnen und Schüler der AG unter der Leitung von Elisabeth Lathwesen und Willem-Alexander Rode aber seit Monaten intensiv daran, einige heitere Sketche einzustudieren, die dafür sorgen sollen, mal einen Moment von den Problemen der Welt abzuschalten und sich über die Tücken des Lebens zu amüsieren. Es sind halt „Geschichten, die das Leben schreibt“, die sich auf der Bühne abspielen werden. Seien es die Leiden einer Schulleiterin, die ihr Hausmeister in die Verzweiflung treibt, eine aufdringliche Begegnung an der Bushaltestelle, die Tücken des ersten Besuchs der Schwiegereltern ausgerechnet zum Weihnachtsfest, die unerwartete nervliche Belastung einer Reinigungsfachkraft beim Arzt, die fehlende Ruhe bei einem Cafébesuch oder die aufreibenden Verwicklungen bei einer unkonventionellen Taxifahrt – am Ende sind immer die Zuschauer die Gewinner. Denn hier bleibt garantiert kein Auge trocken.

Die AG hat daran gearbeitet, die unterschiedlichen Szenarien so originell wie möglich umzusetzen und auch die Bühnenneulinge trotz der vielen erschwerenden Auflagen noch von der Expertise der „alten Hasen“ profitieren zu lassen. Am Ende steht wie immer die Erkenntnis im Leben, dass es darum geht, mit allen Hindernissen und Tücken, die sich auftun, kreativ umzugehen und das Beste daraus zu machen. Deshalb sind die „Geschichten, die das Leben schreibt“ auch der perfekte Einstieg in die Zeit nach der Pandemiepause: Sie verkörpern die Quintessenz dieser Botschaft perfekt. Nach langen anstrengenden Probenwochenenden neben den regelmäßigen wöchentlichen Probenterminen ist es jetzt endlich so weit, das Ergebnis des engagierten Arbeitsprozesses der Öffentlichkeit präsentieren zu können. Am Mittwoch, den 11.05.2022, Donnerstag, den 12.05.2022 und Freitag, den 13.05.2022 ist jeweils um 19.30 Uhr Gelegenheit, im Forum des Gymnasiums Stolzenau den Hunger nach Kultur wieder zu stillen. Es wäre schön, wenn das Engagement aller Beteiligten mit einem vollen Haus belohnt werden würde. Die Zuschauerinnen und Zuschauer erwartet jedenfalls ein Abend voller heiterer Momente, eigenwilliger Charaktere, unerwarteter Entwicklungen und einem Schuss Erleichterung, dass man selbst nicht in diesen Situationen steckt.

Der Eintritt ist frei, Spenden sind erbeten.

Scroll to Top